FILM KUNST FEST 2024

Filmkunst von Avantgarde bis Animation

Für die dritte Ausgabe hat das Film Kunst Fest etwas abgespeckt und zeigt nun an drei Tagen ein nicht minder anspruchsvolles Programm. Zum Auftakt gibt es gleich mal eine echte avantgardistische Filmperle auf der großen Leinwand zu sehen:

Donnerstag 18. Juli
Symphonische Dokumentarfilm Abend - von Michi Meier & Alvaro Garcia

Der Kultfilm KOYAANISQATSI (1982) von Godfrey Reggio kommt völlig ohne Worte aus und beschreibt in bildgewaltige Aufnahmen die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Alleine mit Bildern und wenigen Effekten zeigt er das, was unsere Kultur ausmacht. Dazu passt der experimentelle 15-minütige Dokumentarfilm VALLEY PRIDE (2023), für den Filmemacher Lukas Marxt die Kamera über eine surreal anmutende Landschaft schweben lässt 
Freitag 19. Juli
Stuttgarter Filmwinter Abend -Kooperation - Unknown Pleasures-Kurzfilmprogramm
Festival for Expanded Media X Film Kunst Fest

organisiert von Fabian Kühfuß , kuratiert von Giovanna Thiery, moderiert von Duc-Thi Bui


Ein Programm voller Kurzfilm- Perlen, die Euch der Filmwinter unbedingt zeigen will und die beim Hören des legendären Debütalbums von Joy Division zusammengestellt wurden, das vor 45 Jahren erschien. Der Abend wird organisiert von Fabian Kühfuß in Kooperation mit dem Festival for Expanded Media, um Filmwinter-Fans auch im Sommer mit Grenzgängen zwischen Kino und Medienkunst zu beglücken.
Sonntag 21. Juli
ITFS Abend - Kuratiert und moderiert von Irina Rubina

Ein Abend mit animierten Kurzfilmen in Kooperation mit dem Internationalen Trickfilm Festival Stuttgart (ITFS). Dieses Jahr sind es starke Frauenstimmen und feministische Perspektiven, die durch den Abend und die Welt des zeitgenössischen Animationsfilms (für Erwachsene) führen.

Alle drei Abende finden auf dem Gelände des Kunstverein Wagenhalle e.V. statt vor Projektraum. Bei schlechtem Wetter dient das Foyer als Ausweichmöglichkeit.

 

Das Mini-Festival Film Kunst Fest hat sich aus einem Corona-Film-Klub heraus entwickelt und wird veranstaltet in Kooperation mit dem Kunstverein Wagenhalle e.V. Etwa 25 Filmemacher*innen zeigten sich via Zoom ihre neuesten Filme. 2022 kuratierte dieser Film-Klub sein erstes Film Kunst Fest, bei dem ausschließlich Arbeiten von Künstler*innen der Wagenhalle gezeigt wurden. 2023 stellten sie ein breit gefächertes Programm zwischen Bewegtbild und Musik zusammen – von der Musikfilmrolle samt passendem Konzert bis hin zum live vertonten Stummfilm oder einem Dokumentarfilm, der sich mit Augmented Reality auf Spurensuche begibt.

FILM KUNST FEST 2023

Von Krautrock-Visuals bis zur filmischen Keule

Das Film Kunst Fest hatte sich aus einem Corona-Film-Klub heraus entwickelt. Etwa 25 Filmemacher*innen zeigten sich via Zoom ihre neuesten Filme. 2022, als niemand mehr auf Zoom angewiesen war, kuratierte der Filmklub sein erstes Film Kunst Fest, bei dem ausschließlich Arbeiten von Künstler*innen aus der Wagenhalle gezeigt wurden. Dieses Jahr öffnen sich die Kurator*innen und stellen ein breit gefächertes Programm zusammen, das sich zwischen Bewegtbild und Musik bewegt. „Dieser lose Fokus steckt in fast allen Programmpunkten”, sagt Fabian Kühfuß vom Festival-Team.

 

Unter anderem dabei sind: Music-Video-Compilation @ Neue Schachtel, Videokollektiv Hitness Club @Taut, im Anschluss Konzert mit UFO SNACKS, Live-Stummfilmvertonung „Menschen am Sonntag” mit DJ D’dread, Trickfilm-Workshop für Kinder von Pjotr Strokov, Dokumentarfilm mit Filmgespräch:„Majub’s Reise” von Eva Knopf, „If Objects could speak” von Elena Schilling und Saitabao Kaiyare, Visuals-Workshop mit Monika Nuber zu Improvisationen von Hans-Joachim Irmler, Open-Air Dokumentarfilm „Land” von Timo Großpietsch, Filmwinter x Filmklub Wagenhalle, ITFS x Filmklub Wagenhalle

FILM KUNST FEST 2022

Das FILM KUNST FEST 22 besteht aus einer Expanded Cinema Ausstellung und vier kuratierten Filmabenden, die die Arbeiten der BewegtbildmacherInnen des Kunstvereins Wagenhalle zeigt.
Im Open-Air auf der Container-Wiese werden Kurz- und Langfilme aus den Sparten Experimental-, Musik-, Animations- und künstlerischem Dokumentarfilm zu sehen sein. Im Projektraum des Kunstverein Wagenhalle und den Räumen des Taut in der Container City werden raumgreifende und objektbezogene Arbeiten gezeigt.

 

Über 20 KünstlerInnen auf dem Gelände des Kulturschutzgebietes und der Container City nutzen das Bewegtbild als Material ihres künstlerischen Ausdrucks:

Alvaro Garcia, Andrea Roggon, Anja Abele, Anne Westermeyer, Böller&Brot, Clair Bötschi, Frederic Ehlers, Fabian Kühfuss, Heidi Grandy, Irina Rubina, Jessica Lipp, Lisa Biedlingmaier ,Kristina Arlekinova ,Marie Lienhard, Martin Abelmann, Martina Wegener, Michi Meier, Monika Nuber, Pia Maria Martin, Pjotr Strokov, Ramona Sophia Mohr, Renate Liebel, Robin Bischoff, Sabrina Schray, Stephan Köperl, Surja Ahmed und Sylvia Winkler
Während des Corona-Lockdowns haben sie gemeinsam den „Filmklub Wagenhalle“ gegründet.

Künstlerische Leitung:
Kristina Arlekinova
Produktion:
Fabian Kühfuss
Projektentwicklung:
Andrea Roggon
Technische Leitung:
Alvaro Garcia
Layout/Grafik:
Levin Stadler, Kristina Arlekinova
Initiator:
Filmklub Wagenhalle