ZukunftStadt

Ein Alleinstellungsmerkmal des Kunstvereins ist die Auseinandersetzung mit dem Thema Stadtplanung. Mit dem Projektraum TAUT als Treffpunkt von Akteuren der Stadtgesellschaft, der Container City, dem Kulturschutzgebiet des Kunstverein Wagenhalle, dem Gewinn des deutschem Städtebaupreis 2018, der Mitgliedschaft von Robin Bischoff in der Jury des Rosensteinwettbewerbs, der Aktion „Oper Oper“ und vielen Kunst-Aktionen (Rosensteinalm, Pylonia, Theatre of the Long Now, Transit etc.) haben wir das Thema seit Jahren im Fokus.

Das besondere Potential des Produktionsstandorts Wagenhalle ist ohne seine Außenflächen nicht denkbar. Wir begreifen es als einmalige Chanche das Kulturschutzgebiet Wagenhalle als ein Experimetierfeld zu etablieren in dem Kunstschaffende und kleinteilige, gemeinwohlorientierte Nutzungen verschiedenste Zukunftsvisionen abbilden und dadurch zu einem Inkubator der kreativen Millieus werden. Ein Freiraum für eine lebendige Stadtgesellschaft. Unsere Vision ist unter dem Titel „Transformatin C1“ bereits offiziell in die Projektsammlung der Internationalen Bauausstellung 2027, aufgenommen. Die Gewinner des Städtbauwettbewerbs Rosenstein sehen vor der Wagenhalle die sogenannte „Maker City“ mit einer Sonderentwicklungsfläche für Kultur als Popup-Space vor.

Aktuelle Projekte sind der Schwäbischen_Maker_Salon (SMS). Der aus Künstler*innen, Architekt*innen, Stadtplaner*innen und Vertreter*innen der Zivilgesellschaft besteht welche in Workshops und Veranstaltungen Impulse für die Stadt von Morgen erarbeiten und sich zum Ziel gesetzt haben Künstler*innen bei der Umsetzung ihrer Zukunftsvisionen zu unterstützen und prototypische Bauprojekte im Kulturschutzgebiet / Container City des Kunstverein Wagenhalle zu ermöglichen. Der SMS hat als Teil der Container City den Wettbewerb Creative Spaces Region Stuttgart 2020 gewonnen.

Der Kunstverein engagiert sich darüberhinaus maßgeblich in der Initiative Wagenhallen Quartier die gemeinsam mit weiteren Partnern die C1/C2 Flächen und die sogenannte Maker-City entwickelt.

Innitiativen

  • -Aufnahme ins IBA Netz mit dem Projekt ›Transformation C1/C2 – Das Wagenhallen-Quartier‹
    -Engagement beim Bürgerbeteiligungsverfahren ›Forum Rosenstein‹
  • -Wahl des ersten Vorsitzenden Robin Bischoff zum sachverständigen Berater der Jury des ›Internationalen städtebaulichen Wettbewerbs Rosenstein‹.
    -Teilnahme am Bürgerforum Sanierung Opernhaus
  • -Teilnahme an der Akteursbeteilgung Rosenstein C1