Container City Festival

Container City Festival

Am 02. & 03. Juli ist es endlich soweit! Dann laden wir herzlich zum diesjährigen und leider auch letzten Container City Festival ein. Mit offenen Ateliers, Ausstellungen, Workshops, Inszenierungen, Interventionen und mit viel Musik!

Rund um die Wagenhalle wird sich in naher Zukunft vieles verändern. Bevor der Rückbau der Container ab Herbst beginnt, freuen wir uns euch ein buntes Programm zum Zuschauen und Mitmachen zu präsentieren. Gemeinsam wollen wir das Kulturschutzgebiet und seine Container City noch einmal ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken und mit Leben erfüllem!

Alle wichtigen Infos und das vollständige Programm findet ihr hier.

Stuttgart bekommt ein Programm für Kunst im öffentlichen Raum!

Am 23. Juni lädt das Kulturamt der Stadt Stuttgart in Kooperation mit den Kurator:innen des Festival „Current – Kunst und urbaner Raum“ in unseren Projektraum ein. Ziel ist es, dass Expert:innen, Politiker:innen, Kulturinstitutionen, Künstler:innen und Verwaltungsmitarbeiter:innen, die sich mit Kunst im öffentlichen Raum auseinandersetzen, Inhalte für ein neues, zukunftsweisendes Stuttgarter Programm erarbeiten.

Das Workshopformat bietet Inputs aus sechs thematischen Arbeitsgruppen. Ab 16 Uhr findet eine öffentliche Abschlussdiskussion statt, zu der jede:r herzlich eingeladen ist.

Railroad's Dub Disco

Am 04. Juni wurde unser Projektraum u.a.von den Klängen des individuell gebauten Soundsystem von Jah Chalice erfüllt. Lange wurde auf diesen Abend gewartet, bis die Railroads’s Dub Disko endlich die Türen öffnete. Wir bedanken uns bei allen Organisator:innen, Künstler:innen und Besucher:innen für den grandiosen Abend!

Jetzt Immer

Am 25.+26+27. Februar wird im Projektraum Kunstverein Wagenhalle die Theaterinstallation „Jetzt Immer“ von Baudy / Hegen aufgeführt. In Raum und Video erleben die Zuschauer*innen die Innen- und Außenwelt eines Manns, der in einem minütlich einsetzenden Erinnerungsverlust gefangen ist. Er nimmt uns mit in seine immer wiederkehrenden Gedankenschleifen. Kann es ein Denken über die Zukunft geben, wenn der Blick zurück unmöglich ist?

HABITAT – Das Krippenspiel

Am Sonntag, den 19. Dezember um 18:30 Uhr findet das Krippenspiel HABITAT statt. Mit diesem Krippenspiel wird mitten im Winter die Durchsetzungskraft des Lebens unter widrigen Umständen und die Entstehung der neuen Forschungsstation HABITAT zelebriert – ein performativer Vorstellungsraum zur gestörten Koexistenz von Pflanzen, Tieren und Menschen.

WÄNDE – Vorpremiere

Am 11. und 12. Dezember findet im Projektraum die Vorpremiere WÄNDE statt. Stell dir vor, du lehnst dich an eine Wand und sie weicht aus. Wo sind wir ohne Wände? Kann sich Außenraum nach Innen stülpen? Das Figurentheater beschäftigt sich mit diesen und weiteren Themen des grenzenlosen Raums.

Das stille Leben der verlorenen Dinge

Vom 02.-05. Dezember kann im Projektraum eine große Installation mit sieben Stationen durchlaufen werden. Ein surreales Erlebnis: es treffen Objekttheater, bildende Kunst und Soundcollagen aufeinander. Das Publikum kann die fantastische Reise eines einarmigen Mädchens auf der Suche nach dem Geheimnis ihrer Herkunft sinnlich erfahren…

Stellenausschreibung: Technische Leitung / Hausmeister*in (w/d/m) gesucht

Wir suchen ab sofort oder ab dem 01.12.2021 eine technische Leitung/Hausmeister*in (w/d/m) als Teilzeitstelle (50%) für Kunst- und Kulturveranstaltungen sowie die technische Betreuung aller Gebäude des Kunstverein Wagenhalle.

Alles offen. Nahe an der Produktion

Vom 01.-03. Oktober öffnen die Künstler*innen und Kulturschaffenden des Kunstverein Wagenhalle die Türen zu ihren Ateliers, Studios und Werkstätten in der Wagenhalle, den Nebengebäuden und im Kulturschutzgebiet / Container City.  Wir laden euch dazu ein, einen Blick hinter die Kulissen und damit mitten hinein in den kreativen Entwicklungsprozess zu werfen. Daneben wird ein abwechselndes Programm aus Kunst, Kultur und Kulinarik geboten – wir freuen uns auf euch!

SYMPOSIUM // CURRENT – Kunst und urbaner Raum

Vom 16.-17. September widmet sich das Symposium mit Impulsvorträgen, Diskussionen und Arbeitsgesprächen gegenwärtigen sowie zukünftigen Herausforderungen, Ansprüchen und Potenzialen zeitgenössischer Kunstpraktiken vor dem Hintergrund eines sich ständig wandelnden urbanen Raums – gesellschaftlich, ökologisch und politisch.